Weitergehende Abwasserreinigung – PAK

Kurze Projektbeschreibung

Der Lippeverband plant zur weitergehenden Spurenstoffelimination die großtechnische Umsetzung einer Pulveraktivkohleanlage. Die PAK-Anlage wird für einen Teilstrom von 200 l/s bemessen. Damit wird eine weitergehende Abwasserbehandlung für 87 % der auftretenden Jahresabwassermengen sichergestellt.

Als Ergebnis der Vorplanung sind der Bau eines Absetzbeckens und der Umbau der vorhandenen Filtrationsanlage zu Kontaktbecken, Filter und Rücklaufkohlepumpwerk geplant. Das Absetzbecken hat einen Durchmesser von 22 m. Zur Dosierung der Fäll- und Flockungsmittel ist ein separater Dosierschacht vorgesehen. Die Pulveraktivkohle wird in einem Silo mit 100 m³-Volumen gelagert. Die Dosierung des PAK soll gravimetrisch erfolgen. Die gesamte Erweiterung der Kläranlage erfolgt im laufenden Betrieb.

Bildergalerie

Auftraggeber:
Lippeverband
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen


Ansprechpartner HI:
Dipl.-Ing. Silke Kuhlmann


Technische Daten:
EW = 55.000
Qd = 14.300 m³/d
Qmax = 468 l/s


Projektbeginn/-ende:
Mai 2012 – Mai 2015


Projektkosten:
Invest.: 3.660.000 € (brutto)