Elimination Spurenstoffe / Technikumsanlage

Kurze Projektbeschreibung

Von Seiten der Emschergenossenschaft ist zur Durchführung von abwassertechnischen Untersuchungen im großtechnischen Maßstab, u.a. zur weitergehenden Spurenstoffelimination (Arzneimittelrückstände, Hormone, Industriechemikalien etc.), die Erneuerung und Erweiterung einer Technikumsanlage vorgesehen.

Die geplante Verfahrenstechnik besteht aus der Anordnung einer konventionellen Belebungsanlage mit einer Flockungsfiltration und einer mehrstraßigen Versuchsanlage. Derzeit ist ein 4-straßiges Verfahren geplant, dass neben einem Membranverfahren auch eine Ozonung und Aktivkohleadsorption vorsieht.

Die Technikumsanlage ist baulich und bezüglich der Flexibilität der Versuchsmöglichkeiten auf einen mehrjährigen Dauerbetrieb zu konzipieren, um wissenschaftliche Fragestellungen im geplanten Forschungsprojekt bzw. Versuchsbetrieb lösen zu können. Vor diesem Hintergrund ist bereits zu Projektbeginn eine wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch H. Univ. Prof. Dr. Ing. Pinnekamp / H. Dipl.-Ing. Beier durchgeführt worden.

Bildergalerie

Auftraggeber:
Lippeverband
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen


Ansprechpartner HI:
Dipl.-Ing. Inge Barnscheidt
(LP 1-4)
Dipl.-Ing. Hubert Maas
(LP 5-9)


Technische Daten:
EW = 1.000
Qmax = 10 l/s


Projektbeginn/-ende:
Januar 2010 – Dezember 2014


Projektkosten:
Invest.: 1.830.000 €