kreARTiv – Kunst im Klärwerk – 23.August 2014

Lassen sich die Begriffe Kunst und Klärwerk verbinden?

kreARTivErleben Sie Kunst und Klärwerk einmal in Kombination:

Am 23. August 2014 findet ab 15:00 Uhr erstmalig kreARTiv Kunst im Klärwerk statt. Die Vernissage  beginnt um 17:00 Uhr. Neben Gastkünstlern untermalt das Musik Duo frau&HAmann Bass&Gebläse die Ausstellung.

Das Team des Klärwerks bietet darüber hinaus Führungen über die Anlage an.

Der Veranstaltungsflyer

 

 

 

allgemeine Veröffentlichungen zu Mikroverunreinigungen

So dreckig ist unser Trinkwasser
Im September 2014 berichtete das Handeslblatt über einen Test in der Zeitschrift Öko-Test

Risiko Trinkwasser
Eine Reportage des ZDF in der Reihe planet e vom 17.03.2013

Medikamenten-Cocktail im Trinkwasser
Ein Beitrag von Chris Löwer in Spiegel online vom 26.08.2004

Medikamente im Trinkwasser
Ein Artikel aus “RP Online” vom 18.06.2008

Zehn Wirkstoffe im Trinkwasser nachgewiesen
Ein Artikel aus “Die Welt” vom 03.07.08

Arzneimittelrückstände in Böden und Gewässern
Ein Bericht aus “Deutsche Apotheker Zeitung” vom 08.02.2012

Der gefährliche Wirkstoff-Cocktail im Grundwasser
Ein Bericht aus “Die Welt” vom 23.02.2013

Keine Kontrollen, keine Grenzwerte: Arzneimittelrückstände im Trinkwasser
Ein Report aus “Focus.online” vom 31.07.2012

Arzneimittelrückstände in Böden und Gewässern
Ein Bericht aus “Deutsche Apotheker Zeitung” vom 08.02.2012

Falsch entsorgte Arzneimittel gefährden die Umwelt
Ein Bericht aus “Deutsches Ärzteblatt” vom 27.02.2013

Vorträge zu Mikroverunreinigungen und Spurenstoffen

Workshop “Maßnahmenprogramm
WRRL 2015 & Mikroschadstoff-reduzierung” am 19.09.2013 im Dienstgebäude der BR Detmold

Erfahrungen zur Elimination von Spurenstoffen auf Kläranlagen“”
Dipl.-Ing. Hubert Burbaum (Abwasserverband “Obere Lutter” / Gütersloh)

13. Erfahrungsaustausch
zum Betrieb von Abwasserfiltrationen
am 03.09.2013

Seminarleitung:
Prof.-Dr.-Ing. Matthias Barjenbruch, Berlin
Dipl.-Ing. Hubert Burbaum, Gütersloh

Die Vorträge:
Techniken zur Minimierung von Spurenstoffen”
Prof.-Dr.-Ing. Matthias Barjenbruch (TU Berlin)

Einsatz von granulierter Aktivkohle beim Abwasserverband „Obere Lutter“”
Dipl.-Ing. Hubert Burbaum (Abwasserverband “Obere Lutter” / Gütersloh)

DWA-Praxisseminar zur
Spurenstoffelimination
am 03.07.2013 auf dem
Klärwerk “Obere Lutter”

Seminarleitung:
Dipl.-Ing. Klaus Alt, Düsseldorf
Dipl.-Ing. Hubert Burbaum, Gütersloh

Die Vorträge:
1. Verfahrenstechnische Lösungsmöglichkeiten bei der Elimination von Spurenstoffen”
Dipl.-Ing. Klaus Alt
Dipl.-Ing. Frank Heuner

2. Elimination von Spurenstoffen durch dezentrale Abwasserbehandlung an Punktquellen –
am Beispiel des Kreiskrankenhauses Waldbröl”

Dr. Christian Mauer (Hydro-Ingenieure)
Dr. Silvio Beier (TUHH vormals ISA der RWTH Aachen)
Prof. Johannes Pinnekamp (ISA der RWTH Aachen)
Dipl.-Ing. Klaus Alt (Hydro-Ingenieure)

3. Betriebserfahrungen einer Ozonanlage in Bad Sassendorf”
Dr.-Ing. Sven Lyko (Emschergenossenschaft / Lippeverband, Essen)

4. Einsatz von granulierter Aktivkohle beim Abwasserverband „Obere Lutter“”
Dipl.-Ing. Hubert Burbaum (Abwasserverband “Obere Lutter” / Gütersloh)

5. Einsatz von granulierter Aktivkohle auf der Kläranlage Gütersloh-Putzhagen”
Dr.-Ing. Markus Grömping (ATEMIS GmbH, Aachen)

6. Dosierung von Pulveraktivkohle am Beispiel der Kläranlage Mannheim”
Dipl.-Ing. Andreas Hein (Stadtentwässerung Mannheim)

7. Energiebedarf und Kosten der Spurenstoffelimination”
Dipl.-Ing. Klaus Alt (Hydro-Ingenieure)
Dipl.-Ing. Silke Kuhlmann (Hydro-Ingenieure)

Essener Tagung 2012

Essener Tagung 2012
Essener Tagung 2012 (english Handout)
Referent: Dr.-Ing. Andreas Nahrstedt (IWW)

2. Symposium Mikroschadstoffe
in Düsseldorf

Referent: Dr.-Ing. Andreas Nahrstedt (IWW)

Tag der offenen Tür am 17.11.2012

Nachdem sich am 14.11.2012 der NRW-Umweltminister Johannes Remmel ein Bild von der vierten Reinigungsstufe mit Aktivkohle auf dem Klärwerk „Obere Lutter“ machte und diesen Behandlungsschritt offiziell in Betrieb nahm, informierten sich am 17.11.2012 etliche interessierte Menschen über diese Erweiterung des Klärwerks „Obere Lutter“. Diese vierte Reinigungsstufe eliminiert Mikroverunreinigungen, wie Arzneimittelrückstände und Industriechemikalien aus dem Abwasser.
Bei schönstem Wetter erkundeten die Besucher an diesem Tag der offenen Tür, neben der neuen Aktivkohlefiltration, den Weg des Abwassers vom Kanal bis zur Lutter.

Neben den fachlichen Informationen sorgte das Team des Klärwerks mit Würstchen und Getränken für das leibliche Wohl der Besucher. Die Einnahmen von 370 € aus diesem Verkauf kommen dem faba Naturprojekt zugute, welches Kinder aus Familien mit Suchtproblemen und/oder psychischer Erkrankung in Gütersloh unterstützt.

 

Hier ein paar Impressionen vom Tag der offenen Tür:

 

 

Offizielle Inbetriebnahme durch den NRW-Umweltminister Johannes Remmel am 14.11.2012

Die ersten drei mit Aktivkohle befüllten Filterkammern wurden am 14.11.2012 durch unseren Umweltminister Johannes Remmel in Betrieb genommen.

 

<img class="wp-image-319 size-large" title="Mittagstafel" src="https://www.mikroverunreinigungen.de/wp-content/uploads/2012/11/2012-11-13-13.48.28-768×1024.jpg" alt="" width="474" height="632" srcset="https://www.mikroverunreinigungen.de/wp-content/uploads/2012/11/2012-11-13-13 propranolol pills buy online.48.28-768×1024.jpg 768w, https://www.mikroverunreinigungen.de/wp-content/uploads/2012/11/2012-11-13-13.48.28-225×300.jpg 225w” sizes=”(max-width: 474px) 85vw, 474px” />
Für den Besuch des NRW-Umweltministers Johannes Remmel deckt das Team des Abwasserverbands „Obere Lutter“ eine 15,40 m lange Tafel.

Die Inbetriebnahme erfolgte ganz unspektakulär per Knopfdruck

Pressespiegel

Der Bericht über die Inbetriebnahme aus „Die Glocke“ vom 15.11.2012

 

Die Seite 1 des Gütersloher Lokalteils in der Neuen Westfälischen vom 15.11.2012
Die Fortsetzung des Artikels über die Inbetriebnahme in der Neuen Westfälischen vom 15.11.2012

 

Der Bericht des Westfalen Blatts vom 15.11.2012 über die Inbetriebnahme